Online Marketing Rockstars Festival – Mein Recap 2017

Ich bin begeistert und möchte euch in diesem Recap von der #OMR17 berichten! Drei Worte gleich zu Anfang:

Motivierend – Inspirierend – Unterhaltend!

Am 2. und 3.März 2017 füllten sich drei Hamburger-Messehallen mit knapp 25.000 Menschen beim „Online Marketing Rockstars (OMR) Festival“ – krass, was Philipp Westermeyer (wer ihn nicht kennt: OMR-Podcast hören!) und sein Team auf die Beine gestellt haben.

Online Marketing Rockstars Festival - Mein Recap 2017
Online Marketing Rockstars Festival – Mein Recap 2017

Zum ersten Mal war ich in Hamburg beim OMR Festival. Und: ich bin ziemlich platt. Denn: Es war geil, einfach nur geil. Das größte Event dieser Art in Deutschland hat gezeigt, dass man ein Business-Event inklusive Expo fern der langweiligen Dmexco gestalten kann, ohne einzuschlafen – „denn dafür ist die Zeit danach gedacht!“

Apropos schlafen: Neben Essen ist das sowieso die größte Zeitverschwendung! Das sage nicht ich, sondern Youtuber Gary Vee, einer der Rockstars auf dem diesjährigem Festival. „Machen, machen, machen!“ war die Hauptaussage seines Auftrittes am 2.Tag, nachdem er im schnellen Audi R8 nach 16 h Stunden Flug Hamburgs Straßen unsicher machte.

Der Audi R8 von Gary Vee!
Der Audi R8 von Gary Vee!

Die „echten“ Online Marketing Rockstars feiern sich selbst, wie es sich gehört – und lassen sich feiern. Das trifft ebenso für Casey Neistat zu, der entspannt (wie immer mit Sonnenbrille) auf der Bühne hockt, von seinen zehn Jahren Youtube-Zeit pro Tag erzählt (soviel wird auf YouTube von ihm pro Tag angeschaut!) und er beiläufig bemerkt, dass sein kostenloses Video für das Tropical Island nahe Berlin eines seiner erfolgreichsten Videos ist. Beide, Gary Vee und Casey können sich vor Fans kaum retten – kaum ist die Session zu Ende, stürmen ihre VerehrerInnen vor die Bühne und wollen ein Selfie mit ihm erhaschen. Rockstar eben!

Unternehmer und Youtuber Gary Vee
Unternehmer und Youtuber Gary Vee

Zahlen, Zahlen, Zahlen

Trotz bester Unterhaltung ging es viel um Zahlen, harte Kennzahlen: Besucher, Umsätze, Unternehmenswerte, die einen schnell schwindelig lassen werden. 4 Mrd Firmenwert veranschlagt ein Trivago und die neue Musik-App musical.ly zählt 200 Mio. Downloads – nur durch virale Empfehlung und ganz ohne Werbung. Echt krass. Nur zwei Beispiele von vielen!
Zahlen mussten die Teilnehmer am 1.Tag übrigens nicht für Getränke und Essen, da das cashless payment ausfiel! Sehr relaxed vom Veranstalter, es sportlich zu nehmen und es im Wahrsten Sinne des Wortes cashless zu nehmen. Vielen Dank dafür. Ein super Krisenmanagement und auch eine Wiedergutmachung der langen Wartezeit im Regen am 1.Tag vor dem Einlaß.

Die Buzzwords: Influencer Marketing, Content Marketing, hidden Champions

Der Tag 1 des Festivals

Der 1.Tag bestand aus der Expo in zwei Hallen und einer Bühne, auf der rund um die Uhr Vorträge zu den Themen Influencer, Content Marketing, Seo, E-Commerce und Sport. Höhepunkt war um 16 Uhr Casey Neistat. Dieser verkaufte z.b. seine app „Beme“ an CNN für 25 Mio USD (die App wurde grad wieder eingestampft) und macht sonst als Youtuber auf sich aufmerksam, u.a. mit einem Werbespot für Nike, bei dem er in 10 Tagen rund um die Welt geflogen ist.

Influencer Marketing

Los ging es also mit den Influencern: für mich eine neue Welt, da ich bis auf Film-Trailer und Musikvideos nichts auf YouTube anschaue. Wie immer zu spät, kam ich um kurz vor elf an der Expo-Bühne an, als die bezaubernde Diana zur Löwen (Heisst die wirklich so?) in einem Schnelldurchlauf die „Do’s and Don’ts“ im Umgang mit den Influencern zeigte.

Paola Maria geht einen anderen Weg und erreicht ihre Anhängerschaft über eine eigene App, die ein großer Erfolg darstellt und die Server beim Start abstürzen ließ. Haften geblieben bei mir ist die Aussage

„Wir Influenzer sind die Könige des Content erstellen!“

Content Marketing

Um 11:25 wurde dann das nächste Buzzword durch Hamburg getrieben: Content Marketing. Amir Mirshahi von der Agentur Track präsentierte aktuelle Zahlen zur Nutzung des Internets (30% nutzen Adblocker, 20% des Contents wird nicht gelesen), bevor er mit der Aussage

„Content Marketing allein ist keine Lösung.“

die Zuhörer konfrontierte.

Als SEO ist das ja auch meine Ansicht 😉 Die Lösung aus seiner Sicht ist das richtige Verständnis des Kunden. Am Beispiel von McDonalds zeigte er, wie man den Kunden animiert öfters dort Essen zugehen, in dem man located based coupons zuschickt – inklusive Datensammlungen natürlich.

Danach wurde es Englisch und Edward Wood von Babbel, der Sprachen-lern-App, berichtete wie diese mit Hilfe von Content Marketing die Anzahl von zahlenden Kunden auf 1 Mio. steigerten. Bei Babbel arbeitet ein großes Team an der Contenterstellung und Distribution, er zeigte z.b. das Beispiel eines Interviews mit Matthew, der 20 Sprachen spricht. Das Magazin sollte man sich anschauen, um den Eindruck der tollen Arbeit von Babbel zu erhalten.

Im Folgenden Vortrag zeigte Tom Kattermann von Yahoo, welch großen Erfolg Lego mit seinen Kinofilmen hat und diese auch bewirbt. Erstaunlich: Lego investierte 60 Mio USD in den letzten Film – Einspielergebnis stolze 469 Mio USD. Kein Wunder, dass es dieses Jahr erneut zwei Kinofilme geben wird. Die Message: Mehr inspierende Inhalte schaffen, positive Absichten zeigen, auf eine schöne Gestaltung und es dennoch einfach halten. Er setze auf Daten und Insights, die man dazu nutzt, eben diese inspierende Inhalte zu schaffen.

Gespannt war ich danach auf die Diskussionsrunde „The State of Content Marketing“, unter anderem mit Ex-MobileGeek Sascha Pallenberg, der nun in Diensten von Daimler steht.

„Wir müssen schneller werden!“

Dieser Satz war zu erwarten!

SEO mit André Alpar, Marcus Tandler und Philipp Klöckner

Im Anschluß ging es dann um SEO! In 17 Minuten und 173 Folien ging es dann mit Marcus Tandler weiter, der aber seinen „richtigen“ Auftritt erst einen Tag später haben sollte. Marcus fasziniert ja schon seit einigen Jahren mit einem wahren Slide-storm. Darin geht es vor allem um die Ambitionen Googles, das Web schneller zu machen. Speed mit Hilfe von AMP und der neuen Technik Web App Manifest/progressive web apps. Sollte man sich auf jeden Fall einmal genauer anschauen.

Im Anschluß sprach Philipp Klöckner aka Pip über „Fast Growing Companies und den 10 SEO Lessons“. Meine Learnings: 80-20 Regel beachten, Deindexierung und Crawlingsteuerung ist wichtig bei großen Sites.

Sein klasse Vortrag ist hier bei Slideshare anzuschauen.

Casey Neistat – der Popstar mit Sonnenbrille

Danach folgte das Highlight des 1.Tages, Filmproduzent und Youtuber Casey Neistat saß auf der Couch zusammen mit Christoph Burseg und stellte sich den Fragen.Nun wurde es voll…

Mein Learning: „Mach dein Produkt so geil, dass die Leute nicht mehr aufhören davon zu reden!“. Man muß ihn einfach gesehen haben, um zu verstehen, warum er die Massen auf Youtube so bewegt. (Mein Lieblingsvideo ist ja „Snowboarding with the Nypd“ und das Making of dazu) . More to come tomorrow!

Sporttrack: Bundesliga und DKB Handball

Der Sporttrack am Ende hatte ebenso einige Perlen zu bieten: Die Bundesliga zeigte, wie man international die Fans an die deutsche Liga binden will, danach erzählte DKB-Chef Stefan Unterlandstättner von der Handball-Livestream WM und den Resultaten. Ich sag nur: Diese Backlinks auf die Subdomain handball.dkb.de – unbezahlbar 😉 (Quelle LRT)

Der Tag 2 des Festivals

Tag 2 bestand aus dem eigentlichen Haupttag mit der Konferenz, die Expo ging inklsuive Bühne ebenso weiter. In Halle A2 standen 5.000 Sitzplätze zur Verfügung, eine riesige Bühne mit Bar und zwei Screens links und rechts. „Aus Kostengründen“ übernahm Philipp Westermeyer die Eröffnungskeynote höchstpersönlich – und stand erst einmal etwas sprachlos auf der Bühne, bedankte sich bei seinem Team, war selbst völlig überwältigt von der Masse an Menschen und der Größe der Halle. Dann ging es los mit seiner Ansprache

Philipp Westermeyer
Philipp Westermeyer

„The State of the German internet“.

Alles hier zu lesen und anzuschauen:

http://www.onlinemarketingrockstars.de/state-of-the-german-internet-2017/

Nun ging es Schlag auf Schlag, bis zum Abend um 17 Uhr war es ein kurzweiliger Tag. Und ich muss es noch einmal sagen:

motivierend – inspirierend – unterhaltend!

Erster Gast war Facebook Vize „Boz“, der u.a. zeigte, wie man tatsächlich Produkte verkauft (Wärme statt „Wal-Öl“ oder „Freshness“ statt Eis).

Gary Vaynerchuk

Danach zeigte Gary Vaynerchuk (bei Youtube) wo der Hammer wirklich hängt! Ein witziger Kauz, der auch einmal provokant das „F***“ benutzt… Seine Message: Machen, machen, machen – und nicht immer reden!

Ben Thompson vom Blog „Stratechery“ und Tamara Lohan von „Mr and Mrs. Smith“

Im Anschluß folgte Ben Thompson vom Blog „Stratechery“ – ein Phänomen in Marketing- und Techkreisen. Es folgten Rockstar 2016 Nummer 1 Philippe von Borries von Refinery29 , die Nummer 2 Rolf Schrömgens von Trivago sowie Tamara Lohan von Mr and Mrs. Smith, einem Hotelportal, die die besten und ausgefallensten Hotels dieser Welt vermittelt.

Cambrigde Analytica

Auf den Vortrag von Alexander Nix freute ich mich besonders. Denn mit seiner Firma „Cambrigde Analytica“ verhalf er Donald Trump ins US-Präsidentenamt. Das Motto der Firma lautet „Better Audience Targeting“. Alex zeigte, mit welchen Tools man die unentschlossenen Wähler erreichte, doch anscheinend fühlte er sich in seiner Haut nicht wirklich wohl. Das passt zu den Berichten, die man derzeit lesen kann über die Firma: Erst stellte man die eigene Leistung in den Vordergrund, danach nahm man sich eher zurück. Man erstellte Psychogramme von über 200 Mio Wählern, diese nutzte man dann für die gezielte Ansprache über Facebook. Im Vortrag zeigte er Dashboards und Datendiagramme und ging auch darauf ein, dass man dies anfangs nur mit 30 Mitarbeitern stemmte. Zum Vergleich: Clinton hatte anscheinend über 800 Leute für diese Aufgaben.

Als der Vortrag zu Ende war, ging es in die Fragerunde. An der Bühne saßen zu diesem Zeitpunkt Linda Zervakis, Sprechern der ARD-Tagesschau und Marcus Tandler aka Mediadonis. Erstere fragte Alex, ob denn auch schon die deutschen Parteien angerufen hätten. Diese Frage verneinte er artig, war dann auf die Frage von Marcus nicht so recht vorbereitet. „Are u happy with Trump?“, fragte der SEO etwas provozierend (den genauen Wortlaut zitiere ich hier mal nicht), die 5.000 Zuschauer johlten und der liebe Alex stand etwas wie ein patschnasser Pudel auf der Bühne. „Trump und sein Team seien nur Kunden gewesen, nichts weiter. Es waren freie und faire Wahlen und die Firma sei happy mit dem Job, den man getan habe.“ Und Tschüß…. Made my day!

Casey Neistat zum 2.

Casey Neistat (zu seinem Youtube Channel) durfte nun erneut auf die Bühne. Der Filmemacher erzählte von seiner Weltreise für Nike „Make it Count“, welche nun knapp 25 Mio Views auf Youtube hat. Doch er mache auch Videos von Produkten, für die er kein Geld bekommt – das Produkt muss eben „nur“ geil sein. Sein Upgrade-„21.000 USD First Class“ Video im Emirates-Flieger (33 Mio Views) ist so ein Beispiel – angeblich…. Casey muß man gesehen haben. Nun bin ich richtig infiziert und werde sicherlich kein Video mehr von ihm verpassen! Seine Message: Ein virales Video kann man nicht planen! …. Er hat leicht reden bei 6,5 Mio Abonnenten 😉

Uff, und es ging noch weiter. Ihr merkt, meine Berichterstattung wird knapper, da wir immer noch nicht am Ende sind.

Noch mehr stars: Music.ly, mydealz.de

Verena Papik von Music.ly zeigte eindrucksvoll wie man ganz ohne Werbung eine App aufbaut und die Kiddies dazu bringt diese 200 Mio. Mal runterzuladen. Einige Stars wie Lisa & Lena hat diese App schon zu Ruhm verholfen.

Letzte Session für mich war ein Macher einer richtig geilen Webseite, die ich auch mehrmals die Woche besuche (bzw. deren App ich nutze): Fabian Spielberger von mydealz.de, der Schnäppchenseite in Deutschland und mittlerweile auch in 10 anderen Ländern. Er erzählte von seiner Geschäftsidee und den besten Deals, die es bisher gab (Flüge nach New York und Tokio in der Business Calls). Meine Learnings aus diesem Vortrag: „Respect the language oft he communiy!“, „störe nicht die Community“ und „Bespiele nur eine Plattform, diese aber richtig!“ (z.b. Facebook). Merke: Geiles Produkt bringt geilen Content!

Um 17 Uhr musste ich dann zum Zug und mein Tag auf dem OMR Festival war leider zu Ende.

Musik und Party

Musik wurde natürlich auch gemacht, so begeisterten die „Fantastischen Vier“ (ey, die sind eigentlich zu sechst!) die Freitag-Nachmittags-Bühne – nicht mein Ding, aber den meisten hat es wohl gefallen. Auch nicht mein Ding: Parties, die ich allesamt verpasst habe, stattdessen mit meinen Augsburger Kollegen von Xpose360 brasilianisch Essen war – vielen Dank nochmals fürs Mitnehmen!

Lohnt sich das Online Marketing Rockstars Festival? Komme ich nächstes Jahr wieder?

Na klar! Auch wenn der März ja eh schon voll ist mit SEO-Events… Ich bin wieder dabei! Nirgends anders bekommt man so geballtes Wissen von erfolgreichen Onlinern auf einer Konferenz präsentiert. Save the Date: 22. & 23.März 2018!

Ah so, ein kleiner Nachtrag: Ich bin ja auch so ein Rockstar. Sagen zumindest die Rockstars über mich. Auf Platz 21 des Jahres 2016 findet man mich. Ist auch zu lesen im Horizont-Sonderheft – das macht mich wahnsinnig stolz! Danke für die Ehre! Hier gibt es noch den Bericht über den SEO-Europameister Nils Römeling.

Weitere Stimmen zum Festival – Recaps

Noch mehr Stimmen? Schreib mir an info@nils2.de und ich nehme auch deinen Recap auf!